Dr. phil. Ruth M. Mell

German
Dr. phil. Ruth M. Mell - Research

Research Interests

Promoviert habe ich 2015 an der Universität Mannheim zu Sprache der 68er Studentenbewegung. Besonders im Fokus stand hierbei das Konzept Aufklärung.

Schwerpunkte meiner wissenschaftlichen Tätigkeiten bis 2018 bildeten am Leibniz-Institut für Deutsche Sprache in Mannheim u.a. die Analyse politischer Sprache am Beispiel der Weimarer Republik sowie korpusbasierte lexikographische Arbeiten zur Verwendung lexikalischer Ausdrücke, die aufgrund ausdrucksbedingter und semantischer Ähnlichkeiten im Sprachgebrauch verwechselt werden, so genannten Paronyme.

Meine aktuelle Forschung verbindet die Bereiche Lehrkräftebildung, Didaktik und Linguistik mit den Schwerpunkten Internationalisierung, Interkulturalität und Heterogenität. Folgende Themenschwerpunkte und Fragen beschäftigen mich dabei zur Zeit besonders:

  1. Internationalisierung und Interkulturalität: Inwiefern kann durch strukturierte Internationalisierungsangebote in der Lehrkräftebildung die interkulturelle Kompetenz angehender Lehrkräfte gesteigert werden?
  2. Terminologie in Theorie und Praxis: Welche Rolle spielt hier das Verständnis von Sprache, insbesondere von Terminologie? Wie lässt sich Terminologie aus der Sprachgebrauchsperspektive mittels korpuslinguistischer Methoden definieren? Welche Möglichkeiten eröffnen sich besonders in der Lehrkräftebildung wie im Unterricht für ein derart konkretisiertes Verständnis von Terminologie?
  3. Sprache und Heterogenität: Welchen Herausforderungen müssen sich angehende Lehrkräfte in sprachlich und gesellschaftlich diversen Unterrichtssettings stellen?
  4. Digitale Didaktik: Welche Chancen und Möglichkeiten bietet digitale Didaktik in der Lehrkräftebildung? Wie können digitale Angebote in der Lehrkräftebildung so ausgebaut werden, dass sie Studierenden in Bezug auf die Bildung der eigenen Lehrpersönlichkeit langfristig nutzen?

Weitere Forschungsinteressen von mir sind zudem:

Projects

Memberships

Workshop Organization

Reviewer